Pfingsten mit Katechumenensalbung in Koblenz am 20. Mai

Am Pfingstsonntag feierte die KGG in Koblenz ihren Pfingstgottesdienst. Dabei wurden Tanja und Patrick Probst besonders begrüßt. Sie wollten ihre Tochter Antonia der KGG vorstellen.

Antonia bekam eine Salbung mit einem besonderen Öl. Das Öl heißt „Katechumenenöl“. Es wird verwendet, um die Erwachsenen zu salben, die sich auf die Taufe vorbereiten. In der Anfangszeit war es nicht einfach, Christ zu werden. Es war wie ein „Kampf mit einer feindlichen Umwelt “. Deshalb wurden die Taufbewerber eingerieben wie für einen „Ringkampf“.

  
   

Dieses Symbol passt natürlich nicht für ein kleines Baby. Wir verwenden das Zeichen als Verbundenheit mit unserer Gemeinde. Die Taufe von Antonia fand dann am 3. Juni im Heimatort Alken statt. Zum Abschluss lernte Antonia auch schon das 8. Sakrament kennen…

Familien von Flüchtlingen müssen zusammen leben! Demonstration in Trier am 18. Mai

 

Etwa 20 Menschen waren am 18. Mai zur Porta Nigra gekommen zu einer Demonstration.
Einige Organisationen haben sich mit der Kath. Kirche und der Caritas zusammen geschlossen, um für den Nachzug von Familien-Mitgliedern zu demonstrieren.

Die neue Bundesregierung will den Nachzug stark einschränken. Damit sind Familien auf Dauer getrennt.
Viele Flüchtlinge aus Syrien sind davon betroffen, auch unser Hausmeister. Seine Mutter durfte aus einem Flüchtlingslager in Jordanien nach Deutschland kommen, weil unser Hausmeister eine minderjährige Schwester hat. Er ist froh, dass seine Mutter nun mit ihnen lebt. In einem kleinen Film beschreibt er seine persönlichen Erfahrungen.

Weiterlesen / Weitere Bilder

KOMMT NOCH: Vortrag „Zu Nebenwirkungen und Risiken fragen Sie ihre Apotheke“ im Alten- und Pflegeheim St. Martin, Ochtendung am 13. Juni

KOMMT NOCH: Vortrag „Zu Nebenwirkungen und Risiken fragen Sie ihre Apotheke“ im Alten- und Pflegeheim St. Martin, Ochtendung am 13. Juni, 19:00 – 20:30 Uhr
Wann und was soll ich meine Apotheke fragen? Kann der Apotheker alle Fragen beantworten? Was soll ich beachten? Dr. Wolfgang Schlags, Apotheker informiert und erklärt. Mit Gebärdensprachdolmetscher.

2. Inklusives Abendlob bei der Muttergottes-Oktav 2018 in Luxemburg – am 26. April

Bleib bei uns Herr! Abide with me!
So endete das Inklusive Abendlob in der Luxemburger Kathedrale. Tief berührt, nachdenklich aber auch voll Hoffnung gingen die Gottesdienst-Teilnehmer nach Hause. Einige bedankten sich persönlich: „Ihr kommt doch nächstes Jahr wieder?“

Weiterlesen / Weitere Bilder

Workshop „taub und katholisch – Netzwerk pflegen!“ vom 20. – 22. April in Luxemburg

      
9 taube und 3 hörende katholische Frauen und Männer haben sich getroffen. Sie arbeiten zusammen an der Website „taub und katholisch“. Manchmal muss man sich auch persönlich treffen, nicht nur „online“. Das Kloster der Franziskanerinnen in Luxemburg ist dafür ein guter Ort. Super Haus, super Gastfreundschaft….
Hier ein paar Gedanken und Erfahrungen vom Wochendende.

taub und katholisch …ist anders
Am Freitagabend besuchten wir ein inklusives Konzert in Trier. Cindy Klink ist eine junge Coda mit langem blonden Haaren. Sie zeigte Gebärdenpoesie zu Songtexten. Gänsehautgefühl! Die KGG trägt ein Projekt in der der Herz-Jesu-Kirche mit: .sredna – anders sehen hören schmecken. „Sredna“ heißt „anders“ wenn man das Wort von rechts nach links liest.

Weitere Bilder und Videos hier.

taub und katholisch… bildet und stärkt
Am Vormittag war ein interessanter Vortrag von Kilian Knörzer über den Inhalt  „Laudato Si- Die Sorge für unser gemeinsames Erdenhaus“- das Umwelt-Schreiben von Papst Franziskus. Was können wir für Nachhaltigkeit tun? Wie hängt das zusammen – Armut und Umweltzerstörung. Spannend.

Weiterlesen / Weitere Bilder

„Ist da jemand?“ – Popsongs und mehr mit Cindy Klink – in Gebärdensprache am Freitag, 20. April, 20.30 Uhr

Ja, da war jemand: Cindy Klink. Und ihre Musik. Und Ihre Gebärden.
Ihre Hände-Kunst. Zwischen Poesie und Tanz. Zwischen Licht und Dunkel. Zwischen Schwarz und Farben. Cindy begeisterte ihr Publikum, jung und alt… Hörend und gehörlos… aus Trier, München, Luxemburg.  Gänsehaut.
Auch die Facebook-Gemeinde ist begeistert!  Demänchst mehr! Wir melden uns, wenn da wieder jemand ist…
Weiterlesen / Weitere Bilder

KOMMT NOCH: Familientreff-Vortrag: „CODA – Hörende Kinder Gehörlose Eltern, Leben zwischen zwei Welten“ am 5. Mai in Neuwied

Familientreff-Vortrag: „CODA – Hörende Kinder Gehörlose Eltern, Leben zwischen zwei Welten“ am 5. Mai in Neuwied
Hier findet Ihr Information zum Ausdrucken!
Anmeldung bis 29.04.2018 bei Christine Becker