Weltgebetstag am 5. März: Künstlerin Juliette Pita aus Vanuatu malt das Titelbild – Film mit UT

Die Künstlerin Juliette Pita aus Vanuatu malt das Titelbild zum Weltgebetstag 2021

Film mit UT https://youtu.be/XisE5eHF6nU

„Juliette Pita hat den Zyklon Pam, der am 13. März 2015 ganz Vanuatu zerstört hat, in einem Container überlebt.

Sie schildert ihre Erfahrungen, während sie das Titelbild für den Weltgebetstag 2021 aus Vanuatu malt.

Besonders innig ist ihre Beziehung zur Kokospalme – sie ist ein wahrer Überlebensbaum, eine Begleiterin in den schlimmsten Stunden, ein Geschenk Gottes.

Die Frauen aus Vanuatu gestalteten den Gottesdienst unter dem Titel: „Worauf bauen wir?“ , den wir trotz Corona am 5.3.2021 überall auf der Welt feiern.“ Zitat

Misereor-Fastenaktion 2021: Es geht! Anders.

In diesem Jahr ist das Thema der Misereor-Fastenaktion „Es geht! Anders.“. Im Mittelpunkt steht der Bolivien. Es gibt dort große Herausforderungen – aber auch die Erfahrung, dass Anders möglich ist. Hier folgen Links zu interessanten Materialien der Misereor-Aktion.

  • Alle Informationen zur Fastenaktion 2021 auf einen Klick:

Fastenaktion: Es geht! Anders. | MISEREOR Fastenaktion

  • Hungertuch-Film mit Untertiteln & Bilderreihe

Das neue MISEREOR-Hungertuch 2021 | MISEREOR | MISEREOR

https://youtu.be/KY-221-IqGA

  • Informationen  und Filmbeiträge zu den Fastenaktionsprojekten in Bolivien mit Untertiteln (zuschaltbar bei YouTube)

Informationen zu den Fastenaktionsprojekten in Bolivien | MISEREOR Fastenaktion

https://youtu.be/0QlRbjNYmXQ

  • Film zur Kinderfastenaktion „Rucky Reiselustig zu Besuch bei MISEREOR“ mit Untertiteln (zuschaltbar bei YouTube)

https://youtu.be/nm33kD8brUU

  • Mitmach-Aktion: Social Media Aktion  #esgehtanders

Politische Aktion: #esgehtanders | MISEREOR Fastenaktion

 

Der andere Advent- und Weihnachtskalender 2020

Advent und Weihnachten ist dieses Jahr anders.
Trotzdem „Fürchtet euch nicht – denn Gott ist bei euch“

Darum haben wir dieses Jahr einen etwas anderen Advent- und Weihnachtskalender

12 Hoffnungsbildern –  für jeden Sonntag und Feiertag eines

vom 1. Advent (29.11.20) bis „Taufe des Herrn“ (10.01.21)

www.taub-und-katholisch.de

Es gibt einen Telegram-Kanal.
Zu abonnieren über https://t.me/taubundkatholisch
oder suchen über TuK-12-Hoffnungsbilder.

Eine PDF Datei zum Herunterladen

Online-Vortrag „Häusliche Pflege? Pflegegrad“ in DGS am 2. Dezember

Wir bieten einen kostenlosen Online-Vortrag über Zoom an.
Was:  Thema „Häusliche Pflege? – Pflegegrad“ an
Wann: Mittwoch, 02.12.2020, 18 – 19.30 Uhr
Wie: Zoom (ohne DGS-Dolmetscher, nur in DGS)

Der Vortrag dauert ca. 60 Min, danach wird es 30 Minuten Zeit für Fragen und Diskussion geben.

Die Information ist auch nochmal PDF-Datei und Video in DGS anbei.

Ich freue mich, wenn du/Sie unser Angebot bewerben und möglichst viele online zuschauen.

Anmeldung per Mail bis 25.11.2020 an huckemeier@martineum-essen.de

KOMMT NOCH: Offene Führung mit Gebärdensprachdolmetscher durch die Dauerausstellung, Römische Antike im Landesmuseum, 21. November

Samstag 21. November, 15 Uhr
Römische Antike im Landesmuseum

Offene Führung für Hörgeschädigte mit Gebärdensprachdolmetscher durch die Dauerausstellung


Bildnachweis: Besonderes Führungsangebot in Gebärdensprache für Hörgeschädigte.

Bei diesem besonderen Rundgang durch die römische Abteilung im Landesmuseum werden ausgewählte Highlights der Antike vorgestellt. Meterhohe Grabdenkmäler mit lebensnahen Alltagsbildern, prachtvolle Mosaike und das Stadtmodell von Trier als Kaiserresidenz erwarten die Teilnehmenden. Das gesprochene Wort wird dabei von einem Gebärdensprachendolmetscher übersetzt.

Dauer: ca. 60 Minuten. Kostenbeitrag: 6,00 € Eintritt plus 2,00 € für die Führung.

Teilnehmerzahl begrenzt. Anmeldung bis Freitag, 20. November, 12 Uhr, erforderlich unter: muspaed.rlmt@gdke.rlp.de.

Allgemeiner Hinweis: Das Programm ist vorläufig! Es gelten die allgemeinen Hygieneregelungen und Maßnahmen zum Infektionsschutz. Änderungen und aktuelle Informationen finden Sie auf unseren Webseiten www.landesmuseum-trier.de und www.zentrum-der-antike.de.