Herzlich willkommen….

Hervorgehoben

… auf den Seiten
der KGG Trier.
Allen Besucher*innen eine gesegnetes Neues Jahr 2019.

Unsere hörenden Nachbargemeinden sind in großer Aufregung.
Das Bistum Trier wird sich in den nächsten Jahren stark verändern:
Aus den 880 Pfarreien werden nur noch 35 Pfarreien. Die werden aber ganz anders sein als die Pfarreien bisher.
Eigentlich sollte die neue Gliederung des Bistums für alle Pfarreien zum 1. Januar 2020 kommen.
Nun hat Bischof Dr. Stephan Ackermann entschieden: die neue Gliederung kommt in 2 Stufen.
13 Pfarreien werden zum 1. Januar 2020 gegründet, die anderen 22 spätestens bis zum 1. Januar 2022. Vielleicht auch früher.
Was bedeutet das für die Pfarreien und für die Seelsorge? Was bedeutet das für unsere Gehörlosengemeinde?
Die Pfarrei Trier ist nicht bei der 1. Stufe. Weil unser Pfarrhaus in Trier liegt, wollen wir mit den Interessierten hier trotzdem schon überlegen, wie es weitergehen kann und wird. Deshalb ist auch die KGG zu dem Treffen eingeladen. GebärdensprachdolmetscherInnen werden dabei sein. Wir sind gespannt….
Was es sonst noch Neues gibt in der KGG steht weiter unten.

Herzlich willkommen auf unseren Seiten
und bei unseren Gottesdiensten und Veranstaltungen!

 

Unsere Datenschutzerklärung

Leben in und mit Stille – Interview mit Daniela und Norbert Herres – Ev. Kirchengemeinde Trier

Die evangelische Kirchengemeinde Trier hat für jeden Gemeindebrief ein Schwerpunktthema.
Im Gemeindebrief zu Weihnachten 2018/jahreswechsel 2019 war es das Thema: „Stille“.
Marlies Lehnertz-Lütticken und Frieder Lütticken hatten schon von der Katholischen Gehörlosengemeinde gehört. Sie wollten wissen, wie das „Leben in und mit der Stille“ ist und wie es sich vom Leben der hörenden Menschen unterscheidet. Interessante Fragen.

Daniela und Norbert Herres trafen sich zum Interview.
Weiterlesen

Neujahrsempfang im Clubheim in Saarbrücken am 12. Januar

„Ich fahre heute zur Messe und zum Neujahrsempfang beim KGV Bleib Treu in Saarbrücken. Wollt Ihr mit?“ fragte Pfarrer Ralf Schmitz Jesus, Maria und Josef, die auf seinem Schreibtisch stehen, unter einem Weihnachtsstern.
„Ja, gern!“ sagten die Drei. „Da waren wir noch nie!“ So machten sie an diesem Tag ihren ersten Ausflug nach Saarbrücken….

Die Kerze mit dem Engel drauf nahmen sie gleich mit – und brachten so das Licht von Betlehem in das Clubheim der Gehörlosen nach Saarbrücken. Auch der Strahl vom Stern, der genau auf das Jesuskind zeigt, auf den Sohn Gottes, wurde eingepackt. Weiterlesen

Mattheiser Sternsinger im Pfarrhaus am 5. Januar

Pfarrer Ralf Schmitz hatte sie schon gesehen: die Sternsinger aus der Nachbarschaft. Für die Pfarrei St. Matthias zogen sie durch die Straßen rund um die Herz-Jesu-Kirche, schrieben den Segen an die Tür und wünschten ein Gesegnetes Neues Jahr 2019.
In diesem Jahr sammelten sie Geld für Projekte mit behinderten Kindern in Peru.
Die Sternsinger kennen die KGG sehr gut. Einige konnten sogar einige Gebärden. Die Kinder haben sich vor ihrer Erstkommunion in unserem Pfarrhaus getroffen. Im letzten Jahr haben sie auch beim Kirchenprojekt „sredna“ mit gemacht… Weiterlesen

Weihnachtsmesse am 4. Weihnachtstag in Koblenz – 28. Dezember

Die Sonne stand über der Krippe in der Koblenzer St. Josefs-Kirche. 15 Gehörlose waren zur Feier des „4.“ Weihnachtstages gekommen. Im letzten Jahr 2017 haben wir mit Dirk und Ivonne Hochzeit gefeiert – und alle Paare und Familien gesegnet. In diesem Jahr waren wir „unter uns“.

Weiterlesen

Inklusive Weihnachtsmesse am 2. Weihnachtstag in Trier

„Was ist denn das?“ haben einige Gottesdienstbesucher gedacht, als sie in die Kirche kamen. „Pfarrer Schmitz sieht aus wie ein Reisebegleiter von einer Fluggesellschaft!“
Richtig. Das Bistum Essen kam auf die Idee. Zu Weihnachten kommen viele Leute in die Kirche, die sich nicht mehr so richtig auskennen im Gottesdienst. Sie sollen sich aber auch wohl fühlen. Deshalb gibt es vor der Messe ein paar witzige Erklärungen. Die haben wir für unsere Inklusive Messe am 2. Weihnachtstag ein bisschen angepasst und in Gebärdensprache (LBG) übersetzt. Seht selbst….

Hier die Startansage zum Nachlesen.
Weiterlesen

Advents- und Weihnachtsgottesdienst in Luxemburg „Gott macht es ganz anders“ am 15. Dezember


Am Samstag, den 15. Dezember, feierte EFFATA, die Gruppe für gebärdensprachliche Pastoral in der Kapelle der Franziskanerinnen Advent und Weihnachten.
Die Überschrift hieß: „Blinde sehen, Lahme gehen, Taube hören – Gott macht es anders!“
Viele waren erstaunt: Aber das macht Gott: Blinde sollen sehen, Lahme sollen gehen, Taube sollen hören… Oder nicht?
Weiterlesen auf der Seite von EFFATA Letzebuerg