IEWG-Konferenz in Niedernhausen bei Frankfurt vom 15. – 19. Oktober

In diesem Jahr fand die Konferenz der IEWG (International Ecumenical Working Group = International Ökumenische Arbeitsgruppe) in Niedernhausen Nähe von Frankfurt statt. Beate Reichertz und ich nahmen teil. Auch viele Teilnehmer aus verschiedene Länder waren dabei. Das Hauptthema war die Gestaltung im Gottesdienst.

Am ersten Abend gab es ein Willkommens-Gebet mit der Bibelgeschichte „Der guter Hirt“. Jeden Tag gab immer ein Morgen- und ein Abendgebet. Jedes Mal hat ein anderes Land das Morgen- oder Abendgebet vorbereitet. So kann man verschiedene Sprache und Kulturen kennenlernen.

Am Dienstag gab den Vortrag einer englischen tauben Theologin Hannah Lewis. Sie zeigte und erklärte, wie man den Gottesdienst für tauben Menschen gut gestalten kann. Das Ziel ist, dass die tauben Menschen bei der Gottesdienst sich wohl fühlen können, wenn Kultur, Sprache und Visuelle Inhalt für tauben Menschen passen. Es wäre super, wenn viele tauben Menschen aktiv mitgestalten. Der „hörende“ Gottesdienst mit der Übersetzung reicht für die tauben Menschen nicht aus. Am Abend gab es eine Wein- und Traubensaftprobe.

Am Mittwoch konnte man verschiedene Workshop-Gruppen auswählen. Zum Beispiel „Gebetskreis“, „kreative Gebete“, „Bibel gebärden?“, „Gemeinsam leiten: Die Mit-Liturgen“, „Neue Gebärdenlieder“, „Theater im Gottesdienst“ usw. Auch ein interessanter Bericht eines tauben finnischen Mannes über seine vierjährige Arbeit in Palästina.

Wir konnten die vielen Möglichkeiten der Gestaltung im Gottesdienst näher kennenlernen und uns austauschen. Sogar können wir viele verschiedene Ideen mitbringen. Am Abend hat Andreas Costrau eine kurze Show mit vieler Humor gezeigt.

Am Donnerstag konnte man verschiedenen Ausflüge auswählen. Wir haben uns für Besuch in der Bad Camberg-Schule und für ein Museum entschieden. Dort können wir viel Neues und interessante Geschichten erfahren. Am Abend war die Abschlussrunde. In drei Jahren soll in England stattfinden.

Foto und Bericht: Rebecca Mathes mit Beate Reichertz Weiterlesen / Weitere Bilder

100 Jahre KGV – Bleib treu am 13. Oktober in Saarbrücken

Das wunderbare Fest des KGV Bleib treu für Saarbrücken und Umgebung begann mit der Festmesse um 11.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Eligius, Saarbrücken.
Viele Mitglieder und Freunde waren zum Gottesdienst gekommen. Weihbischof Jörg Michael Peters war aus Trier gekommen um die Messe und das Fest mitzufeiern…
Bericht der Bischöflichen Pressestelle Saar

Weiterlesen / Weitere Bilder

KOMMT NOCH: Fest-Tag zum 100jährigen Jubiläum des KGV „Bleib treu“ am 13. Oktober 2018 in Saarbrücken

Der Fest-Tag beginnt mit dem Gottesdienst
mit Weihbischof Jörg Michael Peters, Trier
am Samstag, 13. Oktober 2018 um 11.00 Uhr
in der Pfarrkirche St. Eligius, Saarbrücken

Hier findet Ihr Flyer zum Lesen und Ausdrucken!

Traubenlese im Pfarrhausgarten

Traubenlese ist normalerweise erst im Herbst. Auch in der KGG? Nein!
Zum ersten Mal trägt unser Weinstock im Pfarrhausgarten richtig viele Trauben.
Nach dem heißen, trockenen Sommer sind die Trauben schon reif. Sogar unsere!

Die Amseln und Wespen haben schon mit der Traubenlese angefangen.
Wir sind diesmal schneller!
Heute hat das Hausteam und Matthew aus dem „DGS für Gebärdensprachler mit anderer Muttersprache“ die Traubenlese gemacht.
Für Wein reicht es noch nicht…. Mal sehen, was draus wird…
Das Ergebnis seht Ihr demnächst hier!
 

Familientreff: Besuch der Holzkugelbahn im Hunsrücker Wald am 1. September

Besuch der Holzkugelbahn im Hunsrücker Wald
An einem wunderschönen sonnigen Samstag haben sich die Familien auf dem Parkplatz an der Holzkugelbahn im Hunsrücker Wald getroffen. Die Holzkugelbahn ist schon direkt zu sehen.
Die Kinder auch die Eltern waren von der Holzkugelbahn hin und weg.
Man läßt die Kugel starten, dann läuft man der Holzkugel hinterher.
Manchmal fällt die Holzkugel aus der Bahn. An verschiedene Stadionen müssen die Kinder die Holzkugel in Bewegung setzen, damit es weiter auf die Holzkugelbahn läuft.
Am Ende landet man an drei versch. Platzierungen.
Auf dem Rückweg haben wir Picknick gemacht. In der Grillhütte wurde ein schöner bunter Vogel gefunden, den man natürlich in die Freie fliegen gelassen hat.
Was auch auf dem Platz zu bieten gibt: Das Plumpsklo
Für kleine/mittlere Kinder ist Holzkugelbahn-Besuch was schönes.
Bericht und Fotos: KGG Familienteam KO/NR/Hunsrück Weiterlesen / Weitere Bilder

Seniorentreff Koblenz-Ausflug nach Leutersdorf zum Brombeerschenke am 2. August

Am 2.08.2018 haben wir die Fahrgemeinschaft gemacht und sind mit drei Auto gefahren.
Dort trafen wir mit unserer Überraschung Gitta Hensen mit ihrer Tochter Bärbel.
Es war sehr warm, trotzdem war Aufenthalt in Biergarten sehr angenehm.
Wir haben Kuchen und Kaffee gemütlich gemacht und viel gequatscht.
Ein Teil ging bei schönem Ausblick spazieren.
Nach dem Abendsessen fuhren wir alle wieder nach Hause.
Es war ein schöner Tag.
(Helga Kleefuß)
     

Kath. Gehörlosenverein Koblenz-Ausflug nach Birgel am 27. Juni

19 Personen nahmen es teil und waren alle pünktlich am Bahnhof. So gingen wir mit gemütlicher Zeit zum Zug.
In Köln Süd mussten wir umsteigen und fuhren halbe Stunde weiter bis Birgel.
Alle waren sehr gespannt. Es war voller Erfolg, alle sind total begeistert. Wir hatten Dolmetscherin dabei.
So konnten alle verstehen wie dort verschiedene Mühle läuft.
Es gab sehr leckere Mittagessen und natürlich auch Kaffee und Kuchen.
Zum Schluss sind alle zufrieden nach Hause gefahren.(Helga Kleefuß)
        

VERSCHOBEN! „MEIN Gott. DEIN Gott. UNSER Gott. Ist Gott anders?“ Inklusiver „Glaube + Leben“ – Tag im Pfarrhaus, Trier am 22. September

„Du sollst dir kein Bild von Gott machen“ heißt das Erste der Zehn Gebote… Und trotzdem: Jeder und jede von uns hat ein Bild von Gott. Die Bilder sind unterschiedlich. Sie haben damit zu tun, wie uns selbst wahrnehmen und sehen.

Haben gehörlose und hörende Menschen unterschiedliche Bilder von Gott? Zu wem beten wir? Wie sind wir mit Gott in Verbindung? Wie kommunizieren wir mit Gott?

Diesen Fragen gehen wir an unserem
1. Inklusiven „Glaube+Leben-Tag“ nach.

Wenn es nicht zu kalt ist, findet er in der Herz-Jesu-Kirche statt, sonst im Pfarrhaus.

Programm
12 Uhr Anfang mit Begrüßung und Gebet
einfaches Mittagessen
13.30 – 15.30 Uhr gemeinsame Arbeit,
Kaffee und Kuchen
Gottesdienst-Vorbereitung
16.30 Uhr (Gebärden-)Lieder üben
17.00 Uhr Abschlussmesse in Gebärdensprache und Lautsprache.
Bitte bis 15. September im Pfarrbüro anmelden!