Herzlich willkommen….

Hervorgehoben

sredna19_finale_plakatHerzlich willkommen auf den Seiten der KGG Trier!
Schön, dass Du uns gefunden hast!
Es ist viel los in der KGG Trier in den nächsten Tagen:
- tisch_gespräch: „taub KREUZt katholisch“ mit Armin Hasselbach, der ein französisches Buffet vorbereitet am 14. Juni
- der Workshop „taub und katholisch“ vom 14. – 16. Juni
- der Besuch auf dem Barfußpfad in Bad Sobernheim mit dem Familientreff Koblenz-Neuwied-Hunsrück am 15. Juni
- das „sredna-finale“ – total inklusiv – am 23. Juni in Trier

Danach sind wir urlaubsreif!

das kgg-Website-Team

 

KOMMT NOCH: Tisch_gepräch bei sredna19 „taub KREUZt katholisch“ am 14. Juni in der Herz-Jesu-Kirche, 19.30 Uhr

Seit 2003 lebt die Kath. Gehörlosengemeinde in der Nachbarschaft der Herz-Jesu-Kirche. Es hat ein bisschen gedauert, bis sie wirklich im Trierer Süden angekommen ist. Mit der Zeit hat sie auch ihren Platz in der Herz-Jesu-Kirche gefunden. Es ist eine kleine Gemeinschaft, in der jeder jeden kennt. Sie bringt Leben mit, Freude an Farben und Licht, an Kreativität. Vor allem aber die Gebärdensprache. In Gebärdensprache kann man beten, singen, die Heilige Schrift vortragen, predigen, feiern. Ihre Freizeit wollen gehörlose Menschen nicht unbedingt mit hörenden Menschen verbringen – das tun sie ja schon in ihrem Alltag: in der Familie, bei der Arbeit, beim Einkauf, bei Behördengängen und beim Arzt. In ihrer Freizeit wollen sie mit anderen „gebärden“ – frei und stolz. Wenn hörende Menschen sich für gehörlose Menschen interessieren, mit ihnen etwas zusammen tun wollen – auch Gottesdienst feiern wollen, dann sind sie herzlich willkommen. Dann entsteht „Inklusion“.
180610_finale_039

Eine Gruppe von jungen Gehörlosen aus ganz Deutschland ist zu einem Workshop in Luxemburg zusammen. Junge Gehörlose bzeichnen sich stolz und selbstbewusst als „taub“ – nicht als „taubstumm“, wie früher. Sie wollen herausfinden, „taub“ und „katholisch“ zusammen passt. Den Auftakt ihres Workshops macht die Gruppe in der Trier Herz Jesu Kirche.
Armin Hasselbach, pädagogische Fachkraft im Berufsbildungswerk Neuwied und „Aktivist für Gehörlosenkultur“ ist Mitglied der KGG Trier und Referent beim Workshop. In Herz Jesu ist er kein Unbekannter. Als „gehörloser Hobby-Sterne-Koch“ hat er im vorigen Jahr bei sredna18 ein DGS-Kulturtreff mit französischem Buffet in und vor die Kirche gezaubert.
180602_französischer_abend_08a
Bei diesem „tisch_gespräch“ geht es darum, was passiert, wenn „taub katholisch KREUZt“… – natürlich bei einem leckeren Imbiss vom gehörlosen Hobby-Sterne-Koch…

KOMMT NOCH: Inklusives Gemeindefest am 23. Juni in Trier

sredna19_finale_plakatHier das aktuelle Programm:

9:00 – 11:00  Aufbau (bitte bei Norbert Herres melden!)
11:30 – 12:30 Inklusive Messe
12:30 – 13:30 Mittagessen in/um die Kirche
12:30 – 14:00 Internationale Küche auf dem Schulhof der Nelson Mandela Realschule
13:30 – 16:00 Flohmarkt des Jugendtreffs Südpol und Kinderspaß auf dem Schulhof
ab 13:30 Tauber Clown mit Kinderspaß in/um die Kirche
14:30 – 15:30 Taubes Theater Thow How in der Kirche
ab 15:00 Kaffee und Kuchen in/um die Kirche
16:30 – 17:00 Offenes Singen mit Mattheiser Spätlese in der Kirche
17:00 – 17:30 Trommeln vor der Kirche
18:00 – 18:30 „Te Deum“ Dankfeier mit Schlussaktion
19:00 – 21:00 Abbau (bitte bei Norbert Herres melden!) Weiterlesen

KOMMT NOCH: Vortrag „Sucht im (Alter) Genussmittel und Medikamente – Spagat zwischen Wohlgefühl und Abhängigkeit“ am 10. Juli, 19:00 Uhr in Ochtendung

Wann beginnt Genussmittel (= Alkohol, Tabak usw.) und Medikamente-Sucht? Was ist Unterschied zwischen Wohlgefühl und Abhängigkeit? Wie kann man die Grenze erkennen und umgehen? Lohnt die Beratung und Behandlung für Abhängige? Die Referentin Gabriele Meurer, Dipl. Sozialarbeiterin FH, psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle für Abhängige hat viele Erfahrungen. Die kann man Vortrag mit Gespräch in der Ochtendunger Vortragsreihe erfahren. Mit Gebärdensprachdolmetscher. In Zusammenarbeit mit:
ID_1228_Logo_KEB_Auge_KEB_Trier rechtsbündig

Logo-anmeldestreifen-ochtendung

KOMMT NOCH: 7. Juni, 20:30 Uhr: „tisch_gespräch“ mit der Trierer Aidshilfe in der Herz Jesu-Kirche, Trier

7. Juni, 20:30 Uhr: „tisch_gespräch“ mit der Trierer Aidshilfe
Wenn Wege sich KREUZen…“
180901_aidshilfe_solinacht_18Zum zweiten Mal begeht die Trierer Aidshilfe ihre Solidaritätsnacht in Herz Jesu. Räumlich sind die beiden durch die Nikolausstraße verbunden.
Auch wenn die Solidaritätsnacht ursprünglich von Christinnen und Christen ins Leben gerufen wurde, so hatten es Aidshilfe und die offizielle (katholische) Kirche miteinander nicht einfach. Verhütung war dabei eines der größten Konfliktthemen.
Im letzten Jahr haben sich die Wege der Aidshilfe und der Herz-Jesu-Kirche gekreuzt, genauer gesagt die Wege der Menschen, die für die beiden Institutionen stehen.  Sie sind einige Schritte gemeinsam gegangen.
Bei „Bananenbrot“, Sprudel, Cocktails und mehr soll das Gespräch durch Bernd Geller (Aidshilfe) und  Ralf Schmitz (Herz Jesu) fortgesetzt werden.
Die Teilnehmer*innen sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen. Zusammen mit musikalische Unterbrechungen wird es ein interessanter Abend.
Die Solidaritätsnacht endet mit dem Entzünden der roten Erinnerungslichter in Form einer Schleife, auf den Stufen vor der Tür. Die Solidaritätsaktion kommt dem HOPE-Projekt des Trierer Priesters Stefan Hippler in Kapstadt und der Präventionsarbeit der Trierer Aidshilfe in Schulen zugute.
mit GebärdensprachdolmetscherIn.

10 Jahre Dr. Stephan Ackermann Bischof von Trier – Glückwünsche und Antwort

Am 24. Mai 2009 wurde Bischof Dr. Stephan Ackermann in sein Amt als Bischof von Trier eingeführt. Am Tag vorher machte er eine Wallfahrt nach St. Matthias und kam auch am Pfarrhaus der KGG vorbei. Die Gehörlosen begrüßten ihn freundlich.
Zufällig waren wir 10 Jahre später zur PGR-Sitzung zusammen. Spontan schrieben wir ihm eine Glückwunschkarte….
ackermann_10-jahre_gratulation-1
Weiterlesen