Trier trifft Limburg – am 10. Juli

Limburg liegt ca. 150 km von Trier entfernt, aber nur 40 km von Koblenz. Viele Gehörlose aus dem Westerwald besuchen sowohl die Veranstaltungen in Limburg als auch in Koblenz bzw. Neuwied. Das ist ein guter Grund die „Kolleg*innen“ in Limburg zu besuchen und kennen zu lernen.

Die Kolleg*innen aus Bistum Trier und Bistum Limburg haben sich gegeneinander kennengelernt und verschiedene Gedanken ausgetauscht. Es hat sich gelohnt. Die Kolleg*innen sind sehr zufrieden und glücklich.

Weiterlesen

Herzlich willkommen….

Hervorgehoben

sredna19_finale_plakatHerzlich willkommen auf den Seiten der KGG Trier!
Schön, dass Du uns gefunden hast!
Es ist viel los in der KGG Trier in den nächsten Tagen:
- tisch_gespräch: „taub KREUZt katholisch“ mit Armin Hasselbach, der ein französisches Buffet vorbereitet am 14. Juni
- der Workshop „taub und katholisch“ vom 14. – 16. Juni
- der Besuch auf dem Barfußpfad in Bad Sobernheim mit dem Familientreff Koblenz-Neuwied-Hunsrück am 15. Juni
- das „sredna-finale“ – total inklusiv – am 23. Juni in Trier

Danach sind wir urlaubsreif!

das kgg-Website-Team

 

KOMMT NOCH: Führungen für Hörgeschädigte BesucherInnen im Stadtmuseum Simeonstift in Trier am 20. Juli und 16. November

Samstag, 20. Juli, 15 Uhr

Um angemessene Kleidung wird gebeten. Mode für besondere Anlässe von 1770 bis heute

Führung von Patricia Otschik mit Gebärdendolmetscher Michael Schmauder-Reichert

Eintritt: € 6,-

Was soll man bloß anziehen? Mit einer Sonderausstellung widmet sich das Stadtmuseum einem Thema, das bis heute aktuell ist: Anhand historischer Kleidungsstücke von 1770 bis heute zeichnet die Ausstellung nach, wie sich Dresscodes und die Idee von „angemessener Kleidung“ über die Jahrhunderte verändert haben. Von Taufkleidchen bis Trauermode spannen die Exponate den Bogen durch ein ganzes Leben und veranschaulichen die Kleiderordnungen, die zu verschiedenen Zeiten herrschten. Neben Kleidern berühmter Designer wir Dior oder Oestergaard wird auch Arbeits- und Notkleidung gezeigt – etwa ein Brautkleid aus Fallschirmseide. Am 20. Juli, 15 Uhr, bietet das Stadtmuseum einen Rundgang für hörgeschädigte BesucherInnen an. Die Führung von Patricia Otschik wird von Michael Schmauder-Reichert in Gebärdensprache übersetzt, der Eintritt beträgt € 6,-.

Mode_Ausstellung_Stadtmuseum_klein

Abbildung: Ausstellungsmotiv „Um angemessene Kleidung wird gebeten“. © Stadtmuseum Simeonstift

 

Samstag, 16. November, 15 Uhr

Stadtgeschichte erleben. Führung in Gebärdensprache

Museumsrundgang mit Traudel Theisen

Eintritt: € 6,-

Stadtgeschichte in einer Führung unmittelbar erleben – das ist für hörgeschädigte Besucherinnen und Besucher oftmals kaum möglich. In einer speziellen Veranstaltung für Museumsbesucher mit eingeschränktem Gehör bietet die hörgeschädigte Gästeführerin Traudel Theisen eine Führung in Gebärdensprache an. Der Rundgang beleuchtet die bewegte Geschichte der Stadt Trier – von der einstigen römischen Kaiserresidenz über das Mittelalter bis hin zu wichtigen Entwicklungen der Neuzeit und Gegenwart. Die Führung am Samstag, 16. November, beginnt um 15 Uhr und dauert ungefähr eine Stunde, der Eintritt beträgt € 6,-.

Führung Gebärdensprache Theisen_Klein

Abbildung: Gebärdensprachführung mit Traudel Theisen © Stadtmuseum Simeonstift