Besinnungstage der Klassen BR 8a und BR8b und der QS 9 auf der Marienburg

Besinnungstage der Klassen BR 8a und BR8b und der QS 9 auf der Marienburg

Vom 31. 01. –02-02.2018 durften wir mit unseren Klassen auf die Marienburg fahren.

1.Tag
Als wir nach einer kurzen Fahrt auf der Burg ankamen, wurden wir von Frau Groß und Herrn Kogge auf der Burg empfangen und gleich an die Arbeit gesetzt. Frau Groß und Herr Kogge hatten viele Kisten mit Bastelmaterial, Tüchern, Basballschlägern, Farbe, Holz und Rohren dabei, die erst einmal alle in den Gruppenraum gebracht werden mussten. Hier stellten sich Frau Groß und Herr Kogge vor, wir verteilten die Zimmer und konnten unsere Betten beziehen. Nach dem sehr leckeren Abendessen trafen wir uns im Gruppenraum zu Spielen. Solche Spiele haben wir noch nie gespielt! Es gab ein Spiel, bei dem wir hinterher alle aufeinandersaßen, ein Pullover- Spiel mit nur einem Pullover für eine ganze Gruppe und ein Laufspiel, bei dem wir ganz schnell verschiedene Dinge aus den Zimmern holen mussten. Am Abend haben wir in der Bar gesessen und Karten gespielt oder im Spieleraum Kicker, Airhockey oder Tischtennis gespielt. Um 10 Uhr sollten wir schlafen gehen, haben aber noch sehr lange miteinander geredet. Vor den Zimmern gab es einen kleinen Balkon, man konnte sich prima heimlich besuchen- die Lehrer haben nichts bemerkt… .

2.Tag
Nachdem wir viel zu früh geweckt wurden, gab es wieder ein sehr leckeres Frühstück. Anschließend trafen wir uns wieder im Gruppenraum. „Gestaltet euer Leben“ – Das war eine schwere Aufgabe! Wir bekamen Brotdosen und durften sie dekorieren. Wir durften viele Bilder ausschneiden, selber malen oder etwas schreiben. Jeder konnte etwas zu seiner Dose und seiner Vergangenheit erzählen. Obwohl wir uns sehr gut kennen, haben wir ganz viel Neues und teilweise Trauriges über unsere Klassenkameraden erfahren.
Wir waren erleichtert, als wir in die Mittagspause durften.
Nach dem Mittagessen, das (natürlich wieder) sehr lecker war, sind wir alleine zum Aussichtsturm gegangen. Es war sehr windig und der Wind hat durch die Treppenstufen gepfiffen. Wir haben dort eine Menge Quatsch gemacht, Musik gehört und viele Fotos gemacht.
Am Nachmittag haben wir uns einen Film angeschaut. Es ging um einen querschnittsgelähmten jungen Mann, der davon träumt, einen Berg zu besteigen. Dies gelingt ihm mit Hilfe von seinen Betreuern, drei Strafgefangenen und zwei geistig -behinderten Menschen. Aber natürlich passieren auf dieser Bergtour jede Menge spannende Dinge.
Bei einer wichtigen Entscheidung im Film schaltete Frau Groß den Film ab und fragte uns
„Wie würdet ihr entscheiden?“- Wir entschieden uns für den Kuchen!
Nach der Kaffeepause sahen wir das Ende des Films.Nach einem sehr leckeren Abendessen gestalteten wir  Holzbretter. Das konnten Spiegel werden, Wappen, Bergbilder oder  Marienburgbilder. Wir waren sehr lange beschäftigt.
Am Abend spielten wir wieder Karten oder Kicker und Airhockey, diesmal war um 22.00 Schlafenszeit.

3.Tag
Am letzten Tag mussten wir sehr früh aufstehen (6.30 Uhr), das wäre aber gar nicht nötig gewesen, denn wir hatten sehr schnell die Betten abgezogen und aufgeräumt.
Nach dem Frühstück gab es eine Abschlussrunde. Wir sollten die Tage bewerten. Den meisten hat es sehr gut gefallen.

Vielen Dank liebe Frau Groß und lieber Herr Kogge, Ihr habt Euch sehr viel Mühe gegeben und ein tolles Programm gestaltet!
     

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>