Endlich Frühling im Pfarrhausgarten am 11. April …. und dann kommt noch der ???

Im Garten blüht es wunderbar!
Endlich Frühling!
Herzlichen Dank an unsere Gärtner Maria Fiebus und Hani Alzoubi!
Und an das Profiteam der Fa. Neiss,
das die Sträucher im November geschnitten hat.
In der Sonne
sieht alles gleich viel schöner aus!

Und dann kam auch noch der….
Ein Glückstag!

 

Weiterlesen / Weitere Bilder

Das Ostereier-Geheimnis im Pfarrhaus – und seine Erklärung!

 

Wer findet den Unterschied zwischen den beiden Ostersträußen in unserem Flur?
Er zeigt, dass es verschiedene Kulturen und Sprachen und auch mal Missverständnisse gibt. Das macht aber nichts! Vor allem gibt es die Freude, dass Menschen verschieden sind… Und dass Gemeinschaft möglich ist – auch zwischen hörenden Menschen, die aus dem Iran geflohen sind und gehörlosen Deutschen. Die Feier des Osterfestes macht es möglich. Halleluja!

„Durch das Dunkel hindurch“ Ostertage 2018 – in der Trierer Herz-Jesu-Kirche

Die Ostertage 2018 haben wir im Rahmen des Kirchenprojekts “.sredna – anders sehen hören schmecken“ inklusiv in der Herz-Jesu-Kirche gefeiert. Hier die Berichte:

Gründonnerstag
mit der Abendmahlsfeier und der Fußwaschung

Karfreitag
Gottesdienst vom Leiden und Sterben Jesu Christi

Osternacht

Feier der Auferstehung Jesu Christi mit Taufe und Firmung von Erwachsenen 

Ostertage im Trierer Pfarrhaus vom 29. März bis 1. April – eine bunte Mischung!

In diesem Jahren war viel los im Trierer Pfarrhaus,
in den Ostertagen vom 29. März bis zum 1. April:
- die treuen Ostergäste waren wieder da, die schon seit vielen Jahren kommen
- 3 junge Leute aus unserer Gemeinde, die im Juni gefirmt werden und sich auf die Firmung vorbereitet haben
- eine Gruppe von hörenden Erwachsenen, die sich die Taufe an Ostern vorbereiten – und deren Muttersprache Deutsch oder Persisch ist.
Alle haben erlebt, dass das Volk Gottes, die Kirche bunt ist. Zu ihr gehören nicht nur Menschen mit einer Sprache und Kultur, sondern viele. Sie alle feiern die Auferstehung Jesu. Sie feiern, dass der Vater Jesu die Menschen liebt und dass der Heilige Geist sie zusammen führt und zusammen hält.
Die Menschen der Ostergemeinschaft haben zusammen gebastelt, gegessen, getrunken, sich unterhalten, Gottesdienst gefeiert. Hier ein paar Eindrücke. Weiterlesen / Weitere Bilder

„Kinderwunsch. Wunschkind. Unser Kind!“ Woche für das Leben – startet in Trier am 14. April


 

Trier - Das Thema ist hochemotional und wirft eine Fülle von Fragen auf. Einfache Antworten gibt es nicht. Um eine kritische Auseinandersetzung mit den Methoden der Pränataldiagnostik und den möglichen Folgen neuer Anwendungstechniken geht es in der bundesweiten ökumenischen „Woche für das Leben“. Weiterlesen / Weitere Bilder

Ein „aufmerksames“ Herz: Palmsonntag – Ostern – Abschied – Neuanfang am 24. März – in Luxemburg

Der Gottesdienst zum Palmsonntag und zu Ostern bei den Franziskanerinnen in Luxemburg hatte viele Themen…
auch den Abschied von Maisy Steinmetz, die nach 22 Jahren in der Luxemburger Gehörlosenseelsorge in Rente gegangen ist. Hier der Bericht auf der Website der Gebärdensprachlichen Seelsorge EFFATA Luxemburg

 

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge: Abschied von Petra Poetschke am 23. März in Trier

Bei dem tollen Frühstück haben wir gedacht: „Warum haben wir uns nicht öfter getroffen, die Mitarbeiterinnen des IFD vom Caritasverband Trier und die MitarbeiterInnen der KGG Trier?“
Die Antwort war einfach: Weil alle viel zu tun haben, und wenn selten alle die Zeit haben, zusammen zu frühstücken und sich auszutauschen. Wir haben etliche Versuche gebraucht, bis wir einen gemeinsamen Termin gefunden haben.
Diesmal gab es aber zwei besondere Anlässe, warum Sigrun Seibert-Wolfgarten, Petra Poetschke und Uschi Mai zu uns ins Pfarrhaus gekommen sind:
Zum einem geht Petra Poetschke nach 18 Jahren Dienst bei Caritasverband zum 31. Mai 2018 in die Ruhephase der Altersteilzeit. Wir konnten zusammen auf eine lange gemeinsame Zeit im Dienst für hörbehinderte Menschen zurückblicken. Dabei gab es viele gemeinsame Erfahrungen und natürlich auch Unterschiede.
Wir konnten und wollten Petra für die lange gemeinsame Zeit danken und ihr für ihren nächsten Abschnitt viel Kraft und Begeisterung wünschen. Sie hat uns ihren  ehrenamtlichen Dienst bei den Maltesern in der Begleitung Sterbender (Hospiz) erklärt und angeboten, in diesem Bereich auch in Zukunft zusammen zu arbeiten.  
Außer dem Dank an Petra konnten wir Uschi Mai in ihrer neuen Funktion als IFD-Mitarbeiterin willkommen heißen. Sie ist uns keine Unbekannte, weil sie früher im Integrativen Kindergarten Haus Tobias gearbeitet hat. Verschiedene familiäre Anlässe haben uns im Laufe der Jahre immer wieder zusammen gebracht. Wir haben verabredet, dass wir uns in Zukunft doch wieder öfter treffen und versuchen, Projekte gemeinsam voran zu bringen. Gerade die Projekte „Lotse im Sozialwesen“ und „Allgemeiner Sozialer Dienst“ für Gehörlose werden uns in Zukunft wieder mehr beschäftigen müssen.
Aber zuerst: die KGG sagt: Danke, Petra Poetschke!

Weihnachtsmesse in Koblenz mit Trauung von Ivonne und Dirk am 28. Dezember

Wie seit vielenf Jahren kamen die Koblenzer Gehörlosen zum Weihnachtsgottesdienst „zwischen den Jahren“ in die Josefkirche. Da gibt es immer viel zu feiern. Weihnachten, Fest der Heiligen Familie, der Apostel Johannes, Jahresschluss, Neujahr…
Aber in diesem Jahr hatten wir ein ganz besonderes Fest: eine Hochzeit! Ivonne Borrajo – Schmitz und Dirk Schenk aus Neuwied haben im Laufe der letzten Jahre ihre beiden Kinder Lena und Selina in Koblenz in unserer Gemeinde taufen lassen.
Und bei der letzten Taufe haben sie sich entschieden: sie wollen auch heiraten – und so eine richtige Familie sein, mit dem Segen Gottes.

Ein besonders schöner Zufall war, dass Ivonnes Eltern genau am selben Tag ihren 44. Hochzeitstag feierten.

Weiterlesen / Weitere Bilder