Pfingsten mit Katechumenensalbung in Koblenz am 20. Mai

Am Pfingstsonntag feierte die KGG in Koblenz ihren Pfingstgottesdienst. Dabei wurden Tanja und Patrick Probst besonders begrüßt. Sie wollten ihre Tochter Antonia der KGG vorstellen.

Antonia bekam eine Salbung mit einem besonderen Öl. Das Öl heißt „Katechumenenöl“. Es wird verwendet, um die Erwachsenen zu salben, die sich auf die Taufe vorbereiten. In der Anfangszeit war es nicht einfach, Christ zu werden. Es war wie ein „Kampf mit einer feindlichen Umwelt “. Deshalb wurden die Taufbewerber eingerieben wie für einen „Ringkampf“.

  
   

Dieses Symbol passt natürlich nicht für ein kleines Baby. Wir verwenden das Zeichen als Verbundenheit mit unserer Gemeinde. Die Taufe von Antonia fand dann am 3. Juni im Heimatort Alken statt. Zum Abschluss lernte Antonia auch schon das 8. Sakrament kennen…

Familien von Flüchtlingen müssen zusammen leben! Demonstration in Trier am 18. Mai

 

Etwa 20 Menschen waren am 18. Mai zur Porta Nigra gekommen zu einer Demonstration.
Einige Organisationen haben sich mit der Kath. Kirche und der Caritas zusammen geschlossen, um für den Nachzug von Familien-Mitgliedern zu demonstrieren.

Die neue Bundesregierung will den Nachzug stark einschränken. Damit sind Familien auf Dauer getrennt.
Viele Flüchtlinge aus Syrien sind davon betroffen, auch unser Hausmeister. Seine Mutter durfte aus einem Flüchtlingslager in Jordanien nach Deutschland kommen, weil unser Hausmeister eine minderjährige Schwester hat. Er ist froh, dass seine Mutter nun mit ihnen lebt. In einem kleinen Film beschreibt er seine persönlichen Erfahrungen.

Weiterlesen / Weitere Bilder

2. Inklusives Abendlob bei der Muttergottes-Oktav 2018 in Luxemburg – am 26. April

Bleib bei uns Herr! Abide with me!
So endete das Inklusive Abendlob in der Luxemburger Kathedrale. Tief berührt, nachdenklich aber auch voll Hoffnung gingen die Gottesdienst-Teilnehmer nach Hause. Einige bedankten sich persönlich: „Ihr kommt doch nächstes Jahr wieder?“

Weiterlesen / Weitere Bilder

„Ist da jemand?“ – Popsongs und mehr mit Cindy Klink – in Gebärdensprache am Freitag, 20. April, 20.30 Uhr

Ja, da war jemand: Cindy Klink. Und ihre Musik. Und Ihre Gebärden.
Ihre Hände-Kunst. Zwischen Poesie und Tanz. Zwischen Licht und Dunkel. Zwischen Schwarz und Farben. Cindy begeisterte ihr Publikum, jung und alt… Hörend und gehörlos… aus Trier, München, Luxemburg.  Gänsehaut.
Auch die Facebook-Gemeinde ist begeistert!  Demänchst mehr! Wir melden uns, wenn da wieder jemand ist…
Weiterlesen / Weitere Bilder

DGS-Unterricht für Fremde – KGG bietet den 2. Kurs an


Vor zwei Jahren haben Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern einen ersten DGS-Kurs für eine Woche bekommen. Sie mussten viele verschiedene Sachen gleichzeitig lernen: die deutsche Schrift, deutsche Worte, deutsche Gebärden, deutsche Kultur.
Die DGS-Kurs-Woche verlief super. Die Flüchtlinge haben weiterhin Bedarf DGS und Schreiben zu lernen. Nach langem Warten und Kämpfen hat die Kath. Gehörlosengemeinde die Zwischenlösung gefunden: Rebecca bietet einmal in der Woche, immer am Mittwoch zwei Stunden den Kurs für Flüchtlinge an. Die Flüchtlinge freuen sich, dass sie endlich lernen dürfen und haben viel Spaß. Hier seht ihr das Video, ein kleines Interview mit Hani, dem Hausmeister im Pfarrhaus der KGG. Hani findet den Kurs sehr wichtig für die Zukunft. Er freut sich sehr zu lernen. Rebecca unterrichtet super. Hani versteht besser und bedankt sich. Das Projekt „DGS für Fremde“ muss weitergehen!

Kirchenprojekt “.sredna- anders. sehen – hören – schmecken“ – für GebärdensprachlerInnen

Das Kirchenprojekt sredna anders sehen, hören, schmecken in der Trierer Herz-Jesu-Kirche geht in die zweite Runde.
Im letzten Jahr ist es eher zufällig entstanden – aus der Idee, die Bänke, den Altar und den Ambo anders aufzustellen.
Aus dieser neuen Raumerfahrung entstand eine unerwartete Bewegung, die viele Menschen begeisterte.
Außer der Pfarrei St. Matthias sind in diesem Jahr die Kath. Gehörlosengemeinde und das Dekanat Trier an der Trägerschaft beteiligt.
Das Projekt beginnt am Mittwoch in der Karwoche, 28. März und endet mit einem großen inklusiven Fest am Sonntag, 10. Juni, zum Herz-Jesu-Fest.

Hier das Programm .gebärden_sprache
zum Runterladen:

 


  • Veranstaltungen, die von GebärdensprachlerInnen durchgeführt werden,
  • Veranstaltungen mit Kommunikationsassistenz,
  • Visuelle Veranstaltungen…

Hier das Gesamtprogramm zum Runterladen:

Wer in jeder Woche den Newsletter bekommen möchte, bitte hier melden!

Herzlich willkommen!

Frühstücksbrunch bei den Senioren in Koblenz am 11. April

Am 11. April hatten die Koblenzer gehörlosen Senioren ein schönes Frühstücksbrunch. Helga Kleefuß und Irmgard Krämer hatten alles sehr gut vorbereitet. Die Senioren waren begeistert.

Sogar die „Nach-Zügler“ Alfred Rees und Ralf Schmitz konnten noch frühstücken. Von allem war noch etwas da!

Helga Kleefuß erklärte auch schon, wohin die Ausflüge im Sommer gehen werden. Bei schönem Wetter und guter Unterhaltung hatten alle viel Freude! Der Frühling ist da.

 

Endlich Frühling im Pfarrhausgarten am 11. April …. und dann kommt noch der ???

Im Garten blüht es wunderbar!
Endlich Frühling!
Herzlichen Dank an unsere Gärtner Maria Fiebus und Hani Alzoubi!
Und an das Profiteam der Fa. Neiss,
das die Sträucher im November geschnitten hat.
In der Sonne
sieht alles gleich viel schöner aus!

Und dann kam auch noch der….
Ein Glückstag!

 

Weiterlesen / Weitere Bilder

Das Ostereier-Geheimnis im Pfarrhaus – und seine Erklärung!

 

Wer findet den Unterschied zwischen den beiden Ostersträußen in unserem Flur?
Er zeigt, dass es verschiedene Kulturen und Sprachen und auch mal Missverständnisse gibt. Das macht aber nichts! Vor allem gibt es die Freude, dass Menschen verschieden sind… Und dass Gemeinschaft möglich ist – auch zwischen hörenden Menschen, die aus dem Iran geflohen sind und gehörlosen Deutschen. Die Feier des Osterfestes macht es möglich. Halleluja!

„Durch das Dunkel hindurch“ Ostertage 2018 – in der Trierer Herz-Jesu-Kirche

Die Ostertage 2018 haben wir im Rahmen des Kirchenprojekts “.sredna – anders sehen hören schmecken“ inklusiv in der Herz-Jesu-Kirche gefeiert. Hier die Berichte:

Gründonnerstag
mit der Abendmahlsfeier und der Fußwaschung

Karfreitag
Gottesdienst vom Leiden und Sterben Jesu Christi

Osternacht

Feier der Auferstehung Jesu Christi mit Taufe und Firmung von Erwachsenen