KOMMT NOCH: Ökumenisches Christusfest am 5. Juni in Koblenz

Ökumenisches Christusfest am Pfingstmontag, 5. Juni in Koblenz
auf die Festung Ehrenbreitstein

9:30 Uhr Eintreffen
Veranstaltungen mit Gebärdensprachdolmetschern:
10:00 Uhr Gottesdienst
11:30 Uhr Podium Europa, Diskussion über kirchliche Verantwortung für Europa mit internationalen Gästen
12:30 Uhr Tischreden von Frau Luther
15:30 Uhr Podium Ökumene mit Bischof Ackermann, Präses Rekowski und anderen
oder

15:30 Uhr Der Luther ist los, Kirchenkabarett

KOMMT NOCH: Fronleichnamsfest am 15. Juni in Mainz

Fronleichnamsfest am 15. Juni in Mainz

Menschen aus den verschiedenen Bistümern feiern zusammen.

Wo: Begegnungszentrum St. Petrus Canisius in 55122 Mainz-Gonsenheim, Alfred-Delp-Str. 64

Programm:
11:30 Uhr Gottesdienst und Prozession um die Kirche
12:30 Uhr Mittagsessen
14:00 Uhr Nachmittagsprogramm
- so viele Sorten! Brotprobe mit Bildervortrag
- für Kinder: Brot backen, Fühl Parcours- „Wie Brot entsteht“, Erlebnisgang zum Tabernakel „Jesus im Brot begegnen“
15:30 Uhr Kaffee und Kuchen
18:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Bitte bis 7. Juni bei Pfarrbüro (email: info@kgg-trier.de oder Fax: 0651/436 80 78) anmelden! Am Tag werden an drei Stellen 10 Euro eingesammelt. Dafür gibt es einen Essens Bon. Nur wer angemeldet ist kann essen.

Gemeinde-Wallfahrt nach Klausen am 21. Juni


Es gibt ein Sprichwort: „Warum in die Ferne reisen, wenn das Gute ist so nah?“
In diesem Jahr geht unsere Gemeindewallfahrt nach Klausen (zwischen Trier und Wittlich). Einige Gehörlose haben gesagt: Die letzte Wallfahrt nach Klausen ist schon lange her – sie war mit Pfr. Heinrich Schmitt vor vielen vielen Jahren…
Jetzt fahren wir wieder hin!
Wir treffen uns auf dem kleinen Bahnhof Sehlem (mit der RB von Koblenz und Trier/Saarbrücken/Luxemburg) aus zu erreichen. Dort wartet ein Bus, der die Wallfahrer nach Klausen bringt. Wer möchte, kann auch zu Fuß nach Klausen pilgern. Der Weg dauert etwa eine Stunde.
Dann ist die Messe in der schönen Wallfahrtskirche. Es ist auch noch etwas Zeit, sich die Kirche anzuschauen. Das Mittagessen ist im früheren Kloster der Dominikanerinnen. Eine Familie hat das Kloster zu einem Weingut umgebaut. Das Mittagessen findet in der ehemaligen Klosterkapelle statt. Ein interessante Erfahrung.
Danach geht es weiter an die Mosel zu Kaffee und Kuchen.
Der Bus bringt alle Wallfahrer dann zum Bahnhof Wittlich (Wengerohr). Von dort aus fahren die RE-Züge wieder nach Saarbrücken/Trier, Koblenz und Luxemburg.
Anmeldungen sind bei den Seniorenleiterinnen Helga Kleefuß, Beate Reichertz und Christina Sohl möglich. Man kann die Anmeldung auch ins Pfarrbüro schicken, mailen oder faxen (0651/4368078).
Hier ist die Ausschreibung und Anmeldung. Bitte bis 9. Juni melden, damit wir gut planen können!

 

KOMMT NOCH: Vortrag „Der unsichtbare Schmerz- Lebenswunden erkennen und heilen“ im Alten- und Pflegeheim St. Martin, Ochtendung am 5. Juli

Vortrag „Der unsichtbare Schmerz- Lebenswunden erkennen und heilen“ im Alten- und Pflegeheim St. Martin, Ochtendung am 5. Juli 19:00 – 20:30 Uhr


Wie kann man den unsichtbare Schmerz- und Lebenswunden erkennen? Kann man den unsichtbare Schmerz- und Lebenswunden heilen? Was muss man beachten? Referentin Dorothee Döring, Dozentin für Kommunikations- und Konfliktberatung informiert und erklärt. Mit Gebärdensprachdolmetscher. In Zusammenarbeit mit:

.sredna anders. sehen, hören, schmecken „Glorreiche Himmelskönigin“ am 14. Mai in der Herz-Jesu Kirche Trier

.sredna anders. sehen, hören, schmecken „Glorreiche Himmelskönigin“ am 14. Mai in der Herz-Jesu Kirche Trier

21:00 Uhr „Glorreiche Himmelskönigin – ein Abend mit Maria“

Impuls zur Nacht (auch in Gebärdensprache)
Wie wurde die junge Frau Maria aus Nazareth zur Himmelskönigin?
Dem geht ein „Nachtimpuls“ nach.

Unter der Empore
wird ein „sundowner“ aus der „Funky Abbey“ von gegenüber angeboten, alkoholfrei oder mit leichtem Alkoholanteil…

Nach Sonnenuntergang (ca. 21:30 Uhr) „Sister Act“ (mit Untertitel)
Eine wenig erfolgreiche Sängerin wird Zeugin eines Mordes. Das Zeugenschutzprogramm bringt sie in ein Kloster. Nach anfänglichen Schwierigkeiten beim Einleben soll sie den Chor der Schwestern leiten. Der Film erzählt von Begabungen und was daraus werden kann. Er erzählt von einer Kirche, die sich öffnet. Er erzählt, dass Veränderung weh tut. Er erzählt auch, dass es sich lohnt, sich auf Neues einzulassen. Der Film erzählt auch, dass Menschen – trotz aller Unterschiede – zusammenhalten und füreinander da sein können. Und das mit viel Humor, Musik und Whoopie Goldberg.

Hier der Flyer zum Ausdrucken!

Bibel-Lesung in Gebärdensprache am 5. Mai 2017 in Trier

Bei den Heilig-Rock-Tagen in Trier wurde in diesem Jahr die Gesamte Neue Luther-Bibel gelesen. 130 Lektorinnen und Lektoren machen mit.
Die KGG Trier macht auch mit: Beate Reichertz gebärdete am 5. Mai
das Kapitel 21 der Geheimen Offenbarung des Johannes –
am Europäischen Protesttag zur Gleichstellung der Menschen mit Behinderung.

Fernsehtipps NEU mit UT und AD Hinweisen!

Das Bistum Trier kennzeichnet bei den Fernsehtipps NEU mit UT und AD Hinweisen, sowohl auf der Homepage als auch im Newsletter!
HERZLICHEN DANK! Ein schönes Oster-Geschenk!


Bistum Trier: Arbeitsbereich 3.3
Medienkompetenz schreibt:
„Unsere Fernsehtipps können Sie auch gerne als Newsletter abonnieren.
Ca. einmal im Monat erhalten Sie für die kommenden Wochen unsere Empfehlungen.“
Zitat
>>> Fernsehtipps NEU mit UT und AD Hinweisen! <<<

www.bistum-trier.de/no_cache/bereich-kommunikation-und-medien/medienkompetenz/fernsehtipps

Bitte an interessierte, hörgeschädigte Menschen weitergeben!

(Vielen Dank für Hinweis von Herrn Michael Geisberger, Pastoralreferent, Katholische Hörgeschädigtenseelsorge im Bistum Augsburg)