Karfreitag in der KGG Trier: „Ich bin, weil du liebst!“ – mit dem Misereor-Hungertuch

Man sieht es sofort: Alle Szenen beginnen mit dem, was man auf dem Hungertuch sieht: Zwei Menschen legen die Arme auf die Schultern des Anderen. Am Anfang war alles gut. Was ist daraus geworden? Dem sind wir im Gottesdienst am Karfreitag nachgegangen.

3 Meinungen zu “Karfreitag in der KGG Trier: „Ich bin, weil du liebst!“ – mit dem Misereor-Hungertuch

    • Hast Du denn den Text (in LBG) verstanden oder war er auch für Dich zu schnell?
      Andere Gehörlose können für sich selbst sprechen oder schreiben. Ich glaube, Trierer Gehörlose haben nicht so viel Interesse…
      Wir haben keine Zeit, „Profi-Produktion“ zu machen bei Ostertagen!

      Herzlichen Dank an alle, die mitgemacht haben – sie sind nachher extra noch mal in die Kirche gegangen, damit wir viele kleine Filme aufnehmen konnten. Die mussten nachher noch zusammen gesetzt werden. Es ist alles sehr viel Arbeit, die man nicht sehen kann! Ihr wart ein tolles Team! So macht Zusammenarbeit Spaß!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>