DGS Brennpunkt am 2. Dezember „IS-Terror“ und „Aktionsplan Inklusion in Trier“

Der DGS-Brennpunkt war sehr gelungen. Gehörlose aus Deutschland, Luxemburg und Syrien kamen zusammen – und die Kommunikation hat wunderbar geklappt. Es wurde viel diskutiert über die Frage, warum es ausgerechnet in Paris einen Terroranschlag gab….
Manche wollten den Unterschied zwischen IS und Islam genau wissen. Besonders eindrucksvoll war, als Hani von seiner Flucht aus Syrien erzählt hat. Da gab es viele Fragen: Wie war die Flucht? Wie lange habt ihr gebraucht? Warst du mit dem Schiff unterwegs? Wie teuer war die Flucht? Wo ist deine Familie? Warum gibt es in Syrien Krieg?
Insgesamt war es ein gelungener Abend mit intensivem Austausch und großer Betroffenheit.
Am Nachmittag wurde der neue Landesaktionsplan zur UN-Behindertenrechtskonvention vorgestellt und wir konnten abends schon darin lesen.
Herzlichen Dank an Yves, der den Abend vorbereitet und moderiert hat, an Norbert für den Einblick in den Landesaktionsplan und ganz besonders an Hani, der uns einen sehr persönlichen und hautnahen Einblick in das Thema „Flucht und Flüchtlinge“ ermöglicht hat.
Beim nächsten DGS-Brennpunkt soll es um das Thema „Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz“ gehen.
(Bericht Katja Groß)

 

Eine Meinung für “DGS Brennpunkt am 2. Dezember „IS-Terror“ und „Aktionsplan Inklusion in Trier“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>