PGR-Sitzung IN der Herz-Jesu-Kirche am 23. Juni in Trier

     
Das hatten wir auch noch nicht in der 18jährigen Geschichte unseres Pfarrgemeinderates: die Sommersitzung fand IN der Herz-Jesu-Kirche statt. Die KGG hatte sich an die Kirchenprojekt .sredna – anders sehen hören schmecken beteiligt. Das Projekt ist mit einem großen inklusiven Fest am 10. Juni zu Ende gegangen. Viele Bilder und Banner erinnern in die Kirche an die erlebnisreiche Zeit.
Weiterlesen / Weitere Bilder

CODA Vortrag/Workshop für gehörlose Eltern – hörende Kinder

Am Samstag 05.05.2018 war in der Liebfrauenkirche-Gemeindesaal Neuwied CODA Vortrag/Workshop für gehörlose Eltern – hörende Kinder.
Nach der Begrüßung hat Referentin Magdalena Grzyb aus Köln uns vorgestellt und ihre Erfahrung geschildert. In DGS ohne Stimme war die Kommunikation. Es verlief super.
Auch die CODA Kinder haben in DGS ohne Stimme mitgemacht. Weiterlesen / Weitere Bilder

KOMMT NOCH: Vortrag „Zu Nebenwirkungen und Risiken fragen Sie ihre Apotheke“ im Alten- und Pflegeheim St. Martin, Ochtendung am 13. Juni

KOMMT NOCH: Vortrag „Zu Nebenwirkungen und Risiken fragen Sie ihre Apotheke“ im Alten- und Pflegeheim St. Martin, Ochtendung am 13. Juni, 19:00 – 20:30 Uhr
Wann und was soll ich meine Apotheke fragen? Kann der Apotheker alle Fragen beantworten? Was soll ich beachten? Dr. Wolfgang Schlags, Apotheker informiert und erklärt. Mit Gebärdensprachdolmetscher.

Workshop „taub und katholisch – Netzwerk pflegen!“ vom 20. – 22. April in Luxemburg

      
9 taube und 3 hörende katholische Frauen und Männer haben sich getroffen. Sie arbeiten zusammen an der Website „taub und katholisch“. Manchmal muss man sich auch persönlich treffen, nicht nur „online“. Das Kloster der Franziskanerinnen in Luxemburg ist dafür ein guter Ort. Super Haus, super Gastfreundschaft….
Hier ein paar Gedanken und Erfahrungen vom Wochendende.

taub und katholisch …ist anders
Am Freitagabend besuchten wir ein inklusives Konzert in Trier. Cindy Klink ist eine junge Coda mit langem blonden Haaren. Sie zeigte Gebärdenpoesie zu Songtexten. Gänsehautgefühl! Die KGG trägt ein Projekt in der der Herz-Jesu-Kirche mit: .sredna – anders sehen hören schmecken. „Sredna“ heißt „anders“ wenn man das Wort von rechts nach links liest.

Weitere Bilder und Videos hier.

taub und katholisch… bildet und stärkt
Am Vormittag war ein interessanter Vortrag von Kilian Knörzer über den Inhalt  „Laudato Si- Die Sorge für unser gemeinsames Erdenhaus“- das Umwelt-Schreiben von Papst Franziskus. Was können wir für Nachhaltigkeit tun? Wie hängt das zusammen – Armut und Umweltzerstörung. Spannend.

Weiterlesen / Weitere Bilder

KOMMT NOCH: Familientreff-Vortrag: „CODA – Hörende Kinder Gehörlose Eltern, Leben zwischen zwei Welten“ am 5. Mai in Neuwied

Familientreff-Vortrag: „CODA – Hörende Kinder Gehörlose Eltern, Leben zwischen zwei Welten“ am 5. Mai in Neuwied
Hier findet Ihr Information zum Ausdrucken!
Anmeldung bis 29.04.2018 bei Christine Becker

PGR-Klausurwochenende in Trier vom 24. bis 25. November

Ein ungemütlicher Freitag Ende November – da kann man sich eigentlich nur mit netten Menschen treffen – und schöne Sachen miteinder tun. So war es bei der Klausur (geschlossene Veranstaltung) unseres Pfarrgemeinderates. Am Freitagabend waren 15 Personen aus Koblenz, Trier, Saarbrücken und Luxemburg im Gästehaus der Barmherzigen Brüder in Trier angekommen….

       Weiterlesen / Weitere Bilder

Workshop „Taub und Katholisch“, 18.-20. August 2017, Mutterhaus der Franziskanerinnen in Luxemburg

In der Mitte des Raumes brennt eine Kerze. Da liegen Bücher aufgeschlagen, zu sehen sind Bilder, die Jesus zeigen wollen. Bunte Zettel liegen auch dort und Stifte. Hier in diesem Raum wird gemeinsam gedacht und sich unterhalten. Im Stuhlkreis sitzen zwölf Menschen. Sie sind gekommen um ein Wochenende gemeinsam zu verbringen. Jetzt in der Mitte des Wochenendes, es ist Samstag halb vier, feiert die Gruppe Eucharistie. In der Messe danken sie und bitten für einen guten weiteren Weg. Weiterlesen / Weitere Bilder

Unser „neuer Mann“ im Pfarrhaus-Team: Hani Al Zoubi

Er ist 24 Jahre alt, gehörlos, in Syrien geboren, nach Deutschland geflüchtet, verheiratet und hat ein Kind:
Unsere neue Reinigungskraft Hani Al Zoubi. Das Bistum Trier hat ihn zum 19. Juli 2017 für die KGG angestellt.
Unsere Gemeinde hat er durch den Deutschkurs für gehörlose Flüchtlinge im letzten Jahr kennen gelernt. Katja Groß und Yves Marinelli begleiten die junge Familie seit einiger Zeit.
Hani wird nun das Hausteam verstärken. Die Arbeit macht ihm Spaß, er ist fleißig und schnell.
Natürlich gibt es für ihn und für uns alle noch viel zu lernen. Maria Fiebus leitet ihn an und zeigt ihm die Arbeit im Pfarrhaus. Er muss auch die deutsche Schrift und die deutsche Gebärden- und Laustprache lernen. Die Kommunikation gelingt trotzdem – manchmal gibt es kleinere Missverständnisse. Es gibt aber immer viel zu lachen! Wir begrüßen Hani Al Zoubi und heißen ihn herzlich willkommen! Beim Gemeindefest werden ihn die Gemeindemitglieder kennen lernen können.
Weiterlesen / Weitere Bilder

Beate Reichertz beendete ihren Dienst als Reinigungskraft – Herzlichen Dank!

Zum 1. Mai 2017 hat Beate Reichertz ihren Dienst als Reinigungskraft beim Bistum Trier für das Pfarrhaus der KGG beendet. Sie geht beruflich andere Wege. Am letzten Arbeitstag haben wir ihr mit Blumen und einem Geschenk Dankeschön gesagt.
Beate hat sehr gut und sehr viel im Haus gearbeitet: vom Speicher bis zum Keller. Sie hat zusätzlich zum Reinigungsdienst auch immer wieder viel für die Verschönerung des Hauses getan: Adventskranz, Türkränze, Dekorationen auf den Tischen und in den Räumen zu verschiedenen Zeiten waren ihr besonderes Hobby.
Auch auf diesem Weg danken wir Beate sehr herzlich für ihren Dienst mit „Kopf und Herz und Hand“ und wünschen ihr für ihre berufliche Zukunft alles Gute und Gottes Segen. Herzlichen Dank auch an ihren Mann Rolf Reichertz, der sie oft bei der Arbeit unterstützt hat!
Wir sind sehr froh, dass Beate weiter im Pfarrgemeinderat, als stellvertretende Vorsitzende, als Lektorin und Kommunionhelferin, als Gottesdienstbeauftragte und als Seniorenleiterin der Trierer Senioren mitarbeitet. So sind Beate und ihr Mann Rolf auch in Zukunft im Pfarrhaus „zuhause“.