„Pfarreien gehen. Die Pfarrei Trier kommt. Mit uns.“ – Ideenwerkstatt in Trier am 26. Januar

„Pfarreien gehen. Die Pfarrei Trier kommt. Mit uns.“ – Ideenwerkstatt in Trier (Angela-Merici-Gymnasium Trier) am Samstag, 26. Januar, 9:30 – 16:00 Uhr mit GebärdensprachdolmetscherInnen

Inklusive Weihnachtsmesse am 2. Weihnachtstag in Trier

„Was ist denn das?“ haben einige Gottesdienstbesucher gedacht, als sie in die Kirche kamen. „Pfarrer Schmitz sieht aus wie ein Reisebegleiter von einer Fluggesellschaft!“
Richtig. Das Bistum Essen kam auf die Idee. Zu Weihnachten kommen viele Leute in die Kirche, die sich nicht mehr so richtig auskennen im Gottesdienst. Sie sollen sich aber auch wohl fühlen. Deshalb gibt es vor der Messe ein paar witzige Erklärungen. Die haben wir für unsere Inklusive Messe am 2. Weihnachtstag ein bisschen angepasst und in Gebärdensprache (LBG) übersetzt. Seht selbst….

Hier die Startansage zum Nachlesen.
Weiterlesen

Spende für Gehörlose in Nigeria

2008 waren Gehörlose aus vielen Teilen der Welt in Rom. Damals haben sich die Reisegruppe aus den ostdeutschen Bistümern und Pater Callistus Ajaero aus dem Orden der Vinzentiner kennen gelernt. Pater Callistus leitet Schule, dort lernen gehörlose Kinder und Kinder mit verschiedenen Behinderungen. Pater Callistus ist auch Gehörlosenseelsorger: an jedem Sonntag feiern ungefähr 85 Gehörlose bei seiner Schule Gottesdienst
In den vergangenen Monaten ist die Situation schwieriger geworden. Es hat noch mehr kriegerische Konflikte gegeben: um Land, um Religion und zwischen verschiedenen Volksgruppen. Viele Menschen sind geflüchtet. Deshalb sind in der Schule „St. Joseph“ im Moment viele Probleme: über 200 Kinder leben dort. Die Nahrungsmittelpreise sind wieder enorm gestiegen. Es gibt die Sorge, dass es vielleicht nicht reicht, allen genug zu Essen zu geben. Deshalb hat Pater Callistus gerade jetzt noch einmal um Hilfe gebeten. In den Diözesen im Osten Deutschlands kann man ein wenig helfen, aber vielleicht nicht soviel, wie notwendig. Deshalb sind wir sehr dankbar, wenn auch andere Diözesen mithelfen, dass die schwierige Situation in Nigeria bewältigt werden kann. Das gespendete Geld wird bald mit Hilfe von Misereor nach Nigeria überwiesen werden.
Pater Callistus hat versprochen, für alle zu beten, die jetzt in dieser Lage helfen.

Die Bilder zeigen P. Callistus mit Schulkindern sowie Gottesdienste in der Schule „St. Joseph“.
Peter Brinker – Bistum Dresden-Meißen

Die KGG im Bistum Trier hat 500,00 Euro für Gehörlose in Nigeria gespendet.
   

Spende für die Arbeit mit behinderten Menschen in Albanien – Unterstützung für Schwester Christina

Ein gehörlose Flüchtling aus Albanien hat bei der KGG Rat und Unterstützung gesucht.  Er musste aber wieder nach Albanien zurückkehren.
In der Suche nach „Hilfe vor Ort“ hat Katja Groß  Schwester Christina kennengelernt und sich mit ihr ausgetauscht.
Unser Verwaltungsrat hat beschlossen, die großartige Arbeit von Schwester Christina und ihrem Kloster mit einer Spende von 2.000 € zu unterstützen.
  

Hier findet ihr das Danke-Schreiben von Schwester Christina aus Albanien.
Hier findet ihr mehr Informationen über die Arbeit in Albanien.

Verwaltungsrat im Sommer am 25. Juli im Pfarrhaus

Verwaltung kann Spaß machen – auch im Sommer. Besonders im Verwaltungsrat der KGG.
Er trifft sich immer im Sommer, um die Abrechnung des Vor-Jahres zu sprechen und das neue Haushalts-Jahr zu planen.
Im letzten Jahr haben wir viele Dinge neu angeschafft oder ersetzt: eine neue Küche in der Gästeetage, ein neuer Beamer, nach knapp 20 Jahren und noch einiges mehr.
Im nächsten Jahr stehen keine großen Anschaffungen an. Aber im übernächsten Jahr wollen wir unser 20jähriges Bestehen als KGG feiern. Dafür müssen wir im nächsten Jahr auch schon etwas Geld sparen.

Weiterlesen

PGR-Sitzung IN der Herz-Jesu-Kirche am 23. Juni in Trier

     
Das hatten wir auch noch nicht in der 18jährigen Geschichte unseres Pfarrgemeinderates: die Sommersitzung fand IN der Herz-Jesu-Kirche statt. Die KGG hatte sich an die Kirchenprojekt .sredna – anders sehen hören schmecken beteiligt. Das Projekt ist mit einem großen inklusiven Fest am 10. Juni zu Ende gegangen. Viele Bilder und Banner erinnern in die Kirche an die erlebnisreiche Zeit.
Weiterlesen